Mittwoch, 15. Mai 2013

die Bänder werden immer zierlicher

Nun bin ich wohl an meinem persönlichen Limit angekommen... ich habe aus einem Baumwoll-Maschinenstickgarn zwei Bändchen gewebt.


Falls jemand Interesse daran hat: Die dünnen Bändchen sind ca. 1,30 m  lang... ich habe sie in mein Schatzkästchen gelegt : )


Mir gefallen diese Bändchen sehr. Sie sind so einfach gehalten und dennoch sehr filigran!


Aber auch die anderen Bänder mag ich . Hier mal in hellblau und weiß Baumwolle. 2,20m lang.

Alles Liebe Tinki

Kommentare:

  1. Wow, die Bänder sind einfach so toll! Wenn ich mal ein konkretes Projekt habe, wofür ich so ein edeles Bändchen gebrauche, werde ich mich mal bei dir melden!
    Unglaublich, was du so alles machst! Liebe Grüße von Kathi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tinki,
    das ist für mich unfassbar und kaum zu begreifen, dass man selbst solche wundervollen, zierlichen Bänder zaubern kann, sie sind WUNDERVOLL und ich beneide dich um dieses Können!Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin ganz sprachlos - sooooooooooo schön. Ich glaube, ich möchte auch einen Bandwebstuhl,...
    Liebe Grüße Silvia

    AntwortenLöschen
  4. Wahnsinn, die sehen aus wie die Bändchen, die man in Schweden per Meterware kaufen kann ... aber du hast sie selber gewebt!!! dickes Kompliment!- die kleine Schweizerin hat vorerst ihr Asyl im alten Schrank im Keller gefunden, wenn ich von meiner " wir sind da mal weg" wieder zurück bin muss ich mal sehen, ob sie noch wieder zu beleben ist... 10kg wiegt das kleine etwas, ganz schön propper für son kleines Ding. (wer hier mit liest, keine Sorge: "sie" ist eine alte Nähmaschine!) übrigens habe ich für normal nähen auch eine Husqvarna, schon aus lauter Schweden-liebe ; ) aber die ist bereits auch schon mind. 16 Jahre alt, aber ich liebe sie, auch wenn sie nicht sticken kann ; ))
    ganz liebe Grüße, von der JULE

    AntwortenLöschen
  5. Sehr, sehr toll. In deinen Bandweberei-Post und die Links muss ich mich mal etwas länger reinvertiefen. Es ist wirklich unglaublich, dass man mit einem selbstgebauten Webrahmen sowas herstellen kann. Es gab ja auf arte mal diese Dokureihe über Chanel, in einer Folge ging es um die Borten an den Chanelkostümen, die von einer über 80jährigen Frau hergestellt werden. Was und wie sie das genau macht, konnte ich nicht so richtig deuten, jetzt im Nachhinein halte ich es für wahrscheinlich, dass sie ein Bandwebegerät benutzt. Muss mal nachschauen, ob dasn noch auf youtube ist. Jetzt, wo ich das mal bei dir gesehen habe, kann ich das vielleicht besser einordnen.

    viele grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es kann auch sein, daß sie mit einem Kamm arbeitet, oder mit einem normalen kleinen Webstuhl oder mit Brettchen. Es gibt viele Möglichkeiten. Mit dem Bandwebgerät hat man den Vorteil, daß man keinen Kamm hoch und runter bewegen muß und auch die Brettchen nicht drehen, sondern einfach mit den Fingern die Fäden an den Fächern hochdrückt. Und dadurch geht es recht schnell. Meine Bänder haben alle nur ein "Grundmuster", so daß ich nicht die Musterfäde zählen muß. Das ist bei anderen Bändern dann doch sehr aufwendig und kompliziert. Ich beschränke mich auf die einfachen Bänder, weil ich ansonsten EWIG brauchen würde! Wenn Du den Film gefunden hast, bitte schicke mir den Link!
      LG Tinki

      Löschen
  6. Hallo Ihr Lieben,

    leider wird es auf diesem Blog keine weiteren Einträge mehr geben. Meine tolle und liebe Schwester, Tinki, ist überraschend verstorben. Auch wir, ihre Familie, sind damit vollkommen überrascht worden und vermissen sie sehr.
    Ich habe leider ihre Zugangsdaten nicht und kann deswegen keinen offiziellen Eintrag schreiben, hoffentlich lest Ihr diese Zeilen trotzdem.

    LIebe Grüße,
    Tinkis Schwester

    AntwortenLöschen