Freitag, 29. Juli 2011

Abenddämmerung

Bei einigen von Euch habe ich wieder so schöne selber gefärbte Wolle gesehen, daß ich wieder Wolle-Färbe-Lust verspürt habe...


Ich habe dieses wunderschöne Buch von Dorothea Fischer - Wolle und Seide mit Naturstoffen färben, wo wundervolle Bilder und Rezepte drin enthalten sind. Und bei Euch habe ich von der Kaltbeize gelesen... Ja das habe ich diesmal wieder nicht ausprobiert, weil ich ein ungeduldiger Mensch bin...


So habe ich dann Johanniskraut gesammelt und habe damit gefärbt. Wie immer bei den Bildern wird niemals die richtige Farbe abgebildet. Es ist nur leicht gelb-grünlich geworden, was mir aber gefällt, da ich diese blassen Farben gerne leiden mag... manchmal darf es auch bunt sein, aber dann wieder lieber pastellfarben.

Es hat wieder Spaß gemacht in dem Topf zu rühren, draußen nach Färberdrogen Ausschau zu halten und einfach wieder herumzuprobieren. ( Ich halte mich nämlich nie wirklich an Rezepte ).


Und probiert habe ich mich auch an Abenddämmerungsbildern. Ihr glaubt gar nicht, wie die Nachkerzen leuchten, wenn sie gerade aufblühen und die Dämmerung damit erhellen.
Nachtkerze

Ja so ein Foto-Apperat ist etwas feines, aber die Wirklichkeit wird wohl nur in unserem Kopf abgebildet werden...
Nachkerze
so könnt ihr wenigstens ein wenig meinen kleinen Spaziergang mit verfolgen - ich gehe abends so gerne durch meinen noch sommerwarmen Garten.
Lavendel
Die Gerüche sind dann irgendwie intensiv, weil man nicht so sehr vom Tagesgeschehen abgelenkt wird, das Licht spiegelt schon etwas leicht mysthisches wieder und es breitet sich in mir so etwas wie Frieden aus. Ruhe und Entspannung im Moment des Allein-Seins-im-Garten....

Oregano/Isop

Johanneskraut Malve und Oregano

Johanniskraut

Rainfarn
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und alles Liebe Tinki

Dienstag, 26. Juli 2011

Skizzen - Award

Liebstes Tüftelinchen - vielen vielen Dank für den Award. Ich möchte diesen aber nicht weitergeben und verlinken etc. Auch wenn ich mich unendlich darüber freue, daß Du an mich gedacht hast... Die Idee, unbekanntere Blogs bekannter zu machen, ist allerdings eine sehr gute und tolle Aktion, denn ich glaube, daß einige vor sich hinschlummern in einer Art Dornröschenschlaf.... Mal sehen, was mir dazu einfallen mag!

Liebe Bora - Dir wollte ich die Freude machen, doch ein paar der ausgereifteren Skizzen zu zeigen, leider habe ich diese nur abfotographiert und damit ihr überhaupt etwas erkennt, diese heller gestaltet. Damit geben sie aber irgendwie nicht mehr den wirklichen Charakter auf der Zeichnung wieder... also das nächste mal doch lieber einscannen, das ist wesentlich authentischer...

Und Dir Maria - ja dies alles war meine Sonntagsfreuden - es hat hier den gesamten Tag geregnet und ich habe mich geärgert und war irgendwie wütend, weil ich gerne zu meinem Häuschen gefahren wäre, dort weitergemacht hätte, doch dann ist die kleine Wut irgendwie verflogen und es hat sich eine Art Entspannung breit gemacht. Ich habe gefühlte 20 kg Äpfel geschält gestückelt und zu Apfelmus eingekocht. Es sind die ersten eigenen Äpfel aus meinem Garten gewesen. Bei meinem Häuschen habe ich zwei Augustapfelbäume, die aber dieses Jahr schon im Juni fertige Äpfel haben... und daraus habe ich dann auch gleich versucht, mit Hefeteig Apfelschnecken zu backen ( ist kläglich gescheitert - unglaublich, daß sich das nicht einrollen lassen will) - dafür habe ich dann eben lecker schmeckende Apfeltaschen gebacken!!!! Und ich habe gezeichnet. Den restlichen Tag - und Filme geschaut, die ich schon lange mal anschauen wollte und aufgeräumt - Ja das alles kann man, wenn mal ein Kinderfreies Wochenende ansteht...

Und Dir QF-Mama - es war schön letzten Mittwoch - beim Kräuterkaufen - Pizza auf dem Pizza-Stein backen, klönen und einfach es genießen alleine zusammen wieder das Feeling aufkommen zu lassen, nicht nur Mutter zu sein - auch Dir: Schön, daß es Dich gibt!!!!!

Und Dir Dana nochmal vielen vielen Dank für Dein kleines Überraschungspaket!!!!! Ich habe mich riesig darüber gefreut und finde solche Bänder total KLasse und eine bemalte Zahnbürste habe ich auch noch nicht bekommen - nochmal hier vielen DANK!!!!!
So könnte ich weitermachen... Liebste Sterngucker - FilzdochmalPaulina und alle, die ich so gerne  besuche zu jedem hätte ich etwas zu sagen, und irgendwie geht es mir so wie vielleicht einigen anderen auch: Ich habe so oft ein warmes angenehmes Gefühl, wenn ich Eure Kommentare, Eure Blogeinträge lesen, bewundern darf, was ihr für eine Kreativität mit in Euren Tag einbringt und vor allem es mit uns teilt!!!!!

Und Dir Monica von Filztraum: ja - es hat funktioniert und ich freue mich!!!!!

In dem Sinne - es lebe die Kreativität und die Lebensfreude!

Liebe Grüße Tinki

Freitag, 22. Juli 2011

Luftschlösser

Könnt ihr auch so schöne Luftschlösser bauen - träumen von tollen Dingen?

Mir ging es heute so, als ich mit meinem Wuschelhund im Wald mit dem Fahrrad unterwegs war. Meine etwas angeschlagene Laune war durch den heftigen Wind wie weggeblasen... außerdem habe ich heute wieder den Weg gewählt, der direkt an einem großen Zaubernuss-Baum vorüberführt. ( Nein leider habe ich diesen nicht fotographiert ). Aber ich habe mir ein paar von den Zaubernüssen mitgenommen und habe mir vorgestellt, ich wäre Aschenbrödel und könnte mir etwas wünschen....

Jetzt wird es aber schwierig, denn die Luftschlösser zu bauen sind ja gar nicht so einfach! Möchte man gerne etwas ganz besonders schönes, etwas was man sich schon lange gewünscht hat, oder wäre es doch eher etwas ganz Banales?

Also für mich wäre es bestimmt, daß mein Häuschen sich schon etwas weiterrenoviert, ohne so wahnsinnig viel Arbeit hineinzustecken... und das es einfach um die Ecke ist, und ich mich mal eben dorthin zurückziehen  könnte.
Dabei ist mir der Gedanke gekommen, daß ich ein wundervolles kleines Holzhäuschen(Spielhäuschen) auf dem Grundstück stehen habe, was wir alle gebaut haben und leider momentan als Abstellkammer dient ( wie traurig! ).
So wandern meine Luftschlösschengedanken von einem zum anderen und ich stelle fest, daß ich eigentlich als Wünsche nur habe, daß ich ein wenig Zeit für mich habe, an dem ich mir keine Gedanken über Dinge mache, die noch zu erledigen sind, einfach richtig entspannte Zeit...
Ja und da ist mir gleich wieder eingefallen, daß ich mein Näh-Zimmer-Dachboden-chen wiedermal ein wenig ordnen muß und dabei entdecke ich bestimmt wieder etwas, was neue kleine Luftschlösschen in mir entstehen läßt, ach wie schön wäre es wiedermal eine Patchworkdecke zu nähen - oder die angefangenen zu beenden, oder ein Kuscheltierchen nähen - oder oder oder...
Naja so tanzen meine Luftschlösschengedanken durch den Raum und tragen mich fort hierhin und dahin und dabei weiß ich, daß ich jetzt gleich die Luftschlösschen zur Seite schieben darf, damit ich meiner lieben Nachbarin beim Kartonpacken helfen muß, weil ich es versprochen habe, und das an einem Freitag, an dem ich frei habe, keine Kinder und kein Freund im Hause - also eigentlich ein Luftschlösschentag.....

Und da ich letztens endlich die Püppi verschickt habe, die ich noch fertig machen wollte, habe ich doch glatt vergessen, Fotos zu machen - und so habe ich noch welche geschickt bekommen, die ich natürlich - klar gleich stolz zeigen möchte, denn dieses Püppchen ist nicht nur größer als die anderen mit ihren 45 cm nein, sie hat auch überall kleine Sandsäckchen, damit sie fast das Gewicht eines Babys hat, denn mit ihr werden Tragetuchkurse und alles möglich andere gemacht... ( Hoffentlich erzähle ich es jetzt richtig ).
Ja und wenn man solch eine Püppi verschickt, so verschickt man ach ein wenig sein kleines Luftschlösschen, denn an jede Püppi hängt man auch ein wenig sein Herz und seine Träume, beim Nähen hat man sich Gedanken gemacht über irgendwelche Dinge, die einem gerade durch den Kopf gehen etc. So wird eben auch ein wenig Energie von mir in das Püppchen gewandert sein - und in ihr und mit ihr dort viel Freude bereiten, wo sie jetzt angekommen ist!!!

hier fühle ich mich schon super wohl - also kannst ganz beruhigt sein, mir geht es guuut!

das drehen ist echt etwas für Könner - immer wieder überlistet mich mein Rechner.....

Da ist bestimmt meine Perle versteckt....
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende Tinki

Montag, 11. Juli 2011

sonnige Zeiten

Kein Foto keine Großen Bilder. Einfach ein wenig "alte" Dinge abarbeiten, mit seiner großen Tochter mal wieder etwas Zeit verbringen, und wenn es nur ein paar Spiele Spielen ist. Träumen, von mehr Zeit für Kreativität, denn ich habe mir mal wieder Zeichenbücher erstanden, die mich mit Freude erfüllen. Entstanden sind Strichmännchen. Ja ich habe ein Buch über Strichmännchenzeichnen für mich gefunden. Einfach klasse - diese kleinen Männchen zaubern einfach ein Lächeln aufs Gesicht und begeistern mich. Dann noch ein Buch über Fantasie-Zeichen, aber eigentlich ist es eher ein Motivationsbuch, einfach loszulegen und ihn zu begleiten auf dem Weg für sich selber das Zeichnen zu entdecken. Einfach Klasse. Es fäng mit den Worten an, die so ähnlich klingen, als wären es meine : Die Kinder müssen heute alle Leistung bringen, Erfolge erringen, Ziele erfüllen, nur im Zeichnen dürfen sie sich  ihre Freiheit holen. Ihr Sehen ist noch viel intensiver und so fort ( Wortlaut ist nur in etwa dem nachempfunden, was dort steht...) Ja wir Erwachsenen werden dazu animiert zu sehen wie die Kinder. Ich bin total begeistert und werde für mich hoffentlich ein paar Minuten am Tag finden, wo ich meine Zeichnerischen Fähigkeiten wieder ein wenig aufmöbeln, ausprobieren und austesten kann!
Ich liebe es, dieses freie Zeichnen und Skizzieren. Am liebsten heimlich, ohne daß jemand es kommentieren kann ( daher auch keine Fotos ) - aber dafür Sonne in meinem Herzen!  - Es ist ein wenig wie Meditieren, oder Musizieren, Tanzen... einfach sich Frei fühlen - und wenn nur für ein paar kleine Momente.

Liebe Grüße Tinki

Donnerstag, 7. Juli 2011

Zurückgezogenheit

Was macht den Unterschied aus zwischen Zurückgezogenheit und Einsamkeit. Ja - Zurückgezogen leben bedeutet, daß es gewählt ist, daß es gewünscht und gemocht wird, während Einsamkeit sich als Wort irgendwie schon kalt und traurig anhört.

Wenn ich mit Leuten darüber spreche, ob sie weiter "draußen" leben könnten, so meinen die meisten, nein das wäre zu weit weg. Zu einsam, es wäre ja nichts los. Also sie würden sich einsam fühlen.

Wenn ich mir allerdings meinen Vater anschaue, dann würde ich ihn als zurückgezogen bezeichnen - aber niemals als einsam. Er ist ein Eigenbrödler, der gerne mit sich und seinem Haus und seinem Garten alleine ist. Jahrzehnte lang hat er mit Jugendlichen gearbeitet und nun ist er tagein tagaus Zuhause - und ich glaube zurückgezogen und nicht einsam.

Vielleicht möchte ich auch manchmal zurückgezogen leben. Wieder mehr von den Dingen umgeben, die die Natur und das Leben einem geben und schenken. Mehr darauf konzentriert, das Leben selber zu gestalten und zu lenken. So fühlt man sich manchesmal als Mutter von einer Gesellschaft gelenkt und geführt - ohne das man vieles beeinflussen kann. Man kann woanders hinziehen aber dennoch wird es wohl nicht die Form der Zurückgezogenheit sein, sondern vielleicht sogar eher die Form der Einsamkeit, die auf einen zukommen mag...

Ich mag es zum Beispiel überhaupt nicht mit vielen Leuten mir den Strand oder den Wald zu teilen, sollte man gar nicht denken, gehöre ich doch zu den extrovertierten Personen, die allen etwas an die Backe labern kann, einfach nur um nicht NICHTS zu sagen. Ja ich kann mich mit den Leuten unterhalten und alle um mich herum fallen schon langsam in Schamesröte, ob meiner Dreistigkeit, Leute einfach anzuquatschen. Dennoch empfinde ich solche Personen in meiner direkten Umgebung, wenn ich Zurückgezogenheit empfinden möchte als anstrengend, als störend und hinderlich. Zuhause ist für mich eine kleine Abgeschiedenheit, die zwar mal durch Besuch gestört werden darf, aber ansonsten gerne ein Cocoon ( wie schreibt man das im Deutschen?????) um mich herum aufgebaut ist.

So ein Gefühl entsteht auch in diesem von mir genähten Tipi-Zelt. Es ist klein und es muffelt ein wenig nach feuchtem Zeltstoff, es ist für mich aber der Inbegriff der Zurückgezogenheit, der Geborgenheit, der Nostalgie. Ja - wieder nahe der Natur und dennoch abgeschottet von anderen ( Geräuschmäßig natürlich nicht - nur gefühlsmäßig ).
So auch diese Blume, die von meiner Freundin als Elfenglocken bezeichnet wurde. Da stelle ich mir vor, wie dort drinnen die Elfen wohnen mögen, sich hineinverkriechen in die helllila Blüten und sich dort an ihrer Zurückgezogenheit freuen...

Was emfindet ihr bei dem Wort der Zurückgezogenheit - oder was empfindet ihr als Einsamkeit???
Sind die Grenzen dabei sehr eng beieinander, oder doch weit entfernt?

Liebe Grüße Tinki

Montag, 4. Juli 2011

Wochenende

 (Diese wunderschöne alte Scheune dient momentan als Pferdeunterstand im Nachbardorf bei meinem Häuschen. Mir gefallen solche alten Fachwerkscheunen, leider sind die meisten, die so schöne Architektur haben dort schon sehr zerfallen...Das Foto habe ich schon vor ein paar Wochen gemacht, als ich mit dem Hund eine Fahrradtour gemacht habe.....)
Das war ja ein scheußliches Wetter hier... Regengüsse zogen sich die ganze Zeit durch die Tage. Freitag noch war es okay, da bin ich einer super schönen Einladung meiner Freundin gefolgt, mit ihr und Freunden ein Schulferienbeginn-Feier zu machen ( die anderen drei sind alle Lehrerinnen )... und ein Kinderchaos war auch zu erwarten.Herrlich.Es hat mir wirklich sehr gefallen!!!!

Dann sind wir zu meine Häuschen gefahren und wollten eine neue Abwasserleitung aus der Küche in die Kanalisation legen ( Wir ist ja wirklich geprahlt, natürlich macht das eher mein "Allerliebster" und genießt es glaube ich,  mich nach allen Dingen zu schicken, die ihm so einfallen - nicht war?????).

Wir hatten totales Glück, denn unter dem Estrick und der Fliese, die ca nur 2 cm dick waren, lag Sand und so konnten wir uns in den Keller "durchbuddeln. Dort lagen nämlich schon eine kleine Wasserleitung und jemand anderes hatte schon vorher mal die Kellerwand durchbohrt und mit Sand aufgefüllt. Ich hatte schon gedacht, daß wir wirklich VIEL an Mauerwerk entfernen müßten, um dort durchzukommen. Welch ein Glück das es so einfach ging ( zumindest im Verhältnis zu den Erwartungen, die wir hatten.
So haben wir nun ENDLICH eine vernünftige Abwasserleitung in der Küche. Man weiß gar nicht, welch ein Luxus so etwas ist. Einfach Wasserhahn aufdrehen und zuhören, wie es vor sich hingluckert. Das ist meine gestriege Sonntagsfreude gewesen!!!!

Dann haben wir noch das kleine Bett unter dem Hochbett aufgebaut, die Regenrinnen gesäubert und von Blättern befreit, Regenrinne wieder gerichtet, die irgendwie verbogen wurde, eine Dachpfanne ausgetauscht und ein Stück Regenrinne ebenfalls.
Und wir haben schon alles mögliche ausgemessen, damit wir die anderen Zimmer auch bald bearbeiten können. Neue Fußböden - zum Glück ist dort schon Estrich-Beton, auf dem man Kork oder Parkett verlegen kann. Dann habe ich die Fenster des angehenden Schlafzimmers ausgemessen und hoffe, daß es dafür Standardfenster gibt, die nicht viel Geld kosten, denn an der Stelle sieht man die Fenster nicht und es kann ein wenig "günstiger" ausfallen.

Und heute muß ich arbeiten und noch einige Papierdinge erledigen!

Das ist natürlich alles nicht so sonderlich spannend für Euch - für mich hat sich wieder einiges bewegt, da wir wieder kleine Schritte weitergekommen sind...

Ich wünsche Euch eine schöne Woche und hoffe, daß ich mit meiner Kleinen Zeit finde, noch schöne Dinge zu unternehmen...

Liebe Grüße Tinki

PS: Bilder konnte ich nicht machen, da ich schon WIEDER meine Kamera Zuhause gelassen habe, aber ich habe per Handy welche gemacht, die ich dann nachreichen kann, wenn ich verstanden habe, wie ich per Bluetoth Daten verschicken kann - mal sehen ob das klappt! - Yipieh - auch Bluetooth ist nicht mehr vor mir sicher!!!!!