Mittwoch, 28. Oktober 2009

Zeichnen und das Verständnis von Kunst für den Hausgebrauch...

Habt ihr auch schon oft gesagt, ich kann nicht zeichnen - die Zeichenlehrerin meiner Tochter meinte : jeder kann zeichnen - nur ob man das entsprechende Auge für die Proportionen und das Bild hat, das ist dann der Unterschied zu der eigentlichen Kunst...

Was ist denn Kunst. Viele moderne Künstler verstehe ich nicht, komme ich nicht so recht dahinter, was sie sich bei solchen sogenannten Kunstwerken denken - ich finde aber immer wieder, daß sich unter Euch Bloggerinnen echte Künstlerinnen befinden, dich mich total begeistern. Sei es durch die Farbenpracht, durch wunderschön inszenierte Naturfotos oder grandiose Handarbeiten. Am liebsten möchte ich dann losziehen in mein Kabuff und es selber auch einmal ausprobieren...



So ein Ausprobieren war dieser Jaguar. Nachdem ich gesehen hatte, wie meine Tochter gezeichnet hatte, wollte ich auch mal wieder zu dem Bleistift greifen... er ist noch nicht fertig, allerdings werde ich ihn so unfertig lassen, wie ich eben als Künstlerin bin - und auch eigentlich bleiben möchte.

Ich möchte alles ausprobieren, austesten, meine Vorlieben erproben und meine Grenzen kennenlernen! Was ich noch nicht versucht habe - richtig auf einer Töpferscheibe töpfern und wirklich vernünftig schnitzen - ach und es gibt bestimmt ganz viele Dinge, die noch auf mich warten. Daher, falls ihr mal ähnliche Produkte bei anderen seht, die Eurer Kunst sehr ähnlich sehen könnte, dann liegt das bestimmt daran, daß sie Gefallen daran gefunden haben und sich selber einmal probieren wollten!

Was habt ihr schon alles ausprobiert, getestet welche Künste bewundert ihr vielleicht besonders?

Liebe Grüße Tinki

Kommentare:

  1. Liebe Tinki,
    dein Jaguar sieht toll aus!
    Ich bin auch so ein Ausprobierer und habe vieles schon gemacht.
    Mein Problem ist, dass ich vor lauter Ideen manchmal mich selbst blokiere und dann gar nichts mache-doof, ne?
    Die Wechselrahmen, die ich mir schon vor Jahren gekauft habe, liegen immer noch unbemalt herum. Stoffe, die für bestimmte Teile gekauft wurden, stapeln sich.
    Wolle, günstig erstanden, quillt aus der Schublade.
    So ist das mit der Kreativität:).
    GLG
    von Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tinki,
    bin gerade am Lesen von deinen neuesten posts...und da geht mir jetzt auch ne ganze Menge durch den Kopf. Weisst du, Träume zu haben, finde ich so grundlegend wichtig im Leben...sie motivieren, treiben an, lassen uns Dinge ausprobieren, die wir uns sonst vielleicht nicht zutrauen würden. Und vielleicht platzt manchmal ein Traum, oder die Vorstellung davon was traumhaft gewesen wäre, man landet wieder in der realen Welt um zu bemerken, wie schön es da eigentlich auch ist. Träume zu haben, erdet mich manchmal auch wieder;-)! Wie du so schön geschrieben hast..im Kleinen hab ich auch schon versucht Träume zu verwirklichen, wenns dann auch nicht im Grossen funktioniert hat, aber ich habe dabei auch Neues an mir entdeckt und über mich erfahren!
    Das Ausprobieren von Fähigkeiten, wie du es beschreibst, kenne ich auch;-). Mal ist es Filz, dann wieder Holz oder Stoff oder fotografieren....austesten ob es nicht noch andere Materialien gibt, die mir gefallen...fühl mich manchmal auch so reduziert auf mein "Handwerk";-). Die Gefahr dabei ist, dass man sich, wie Claudia oben geschrieben hat, selber blockiert und dann zu garnichts kommt.
    Bin auf jeden Fall "beruhigt", dass es anderen auch so geht, mit dem "alles mal ausprobieren müssen" ;-).
    Schicke dir ganz, ganz liebe Grüße
    Susanne
    Ach ja, da fällt mir noch ein...jeder hat seinen eigenen, wie ich finde, unverkennbaren Stil und wenn tausende ein Ei malen würden, sähe es doch immer anders aus:-).
    Und dein Leopard ist "typisch" Tinki;-)!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tinki,

    vieles was Claudia und Susanne geschrieben haben, kenne ich von mir auch.
    Am liebsten möchte ich ganz viel ausprobieren. Oft kauf ich dann Material (Wolle, Stoff, Farben) und dann ist es erstmal vorbei mit dem Eifer.
    Aber wir leben ja nun auch nicht nur für die Hobbies, haben Arbeit, Haushalt, Kinder...
    ...schön ist es, wenn ich es schaffe, mir kleine Freiräume für meine Kreativität zu schaffen.
    Manchmal reichen ein paar Handgriffe und die neue Herbstdeko steht auf dem Schränkchen.
    Manche Projekte brauchen aber viel Raum, Stoffe zuschneiden, die Nähmaschine auf dem Esstisch- das passt eben nicht immer.
    Um so mehr freue ich mich über jedes fertige Teil! Und ich muss sagen, durch die Bloggerei habe ich schon mehr fertig gestellt, als vorher (habt ihr auch Ufos im Schrank?).
    Ich glaube, ich werde weiterhin vieles ausprobieren. DEN Werkstoff für mich gibt’s glaube ich nicht.

    Liebe Grüße an alle kreativen Köpfe

    Tiffy

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebste Tinki...
    Oh dein Jaguar ist ja fantastisch...ich würde mich eher zu denen zählen, die das entsprechende Auge für die Proportionen und das Bild NICHT haben...
    aber ich kenne dass...man entdeckt etwas und möchte das gern auch einmal ausprobieren...Holz*Filzen*Nähen*Häkeln*Stricken*Töpfern*
    es gibt so so viele Dinge...die schwirren mir dann im Kopf herum, man ist voller Elan, manchmal ist es so, dass ich am liebsten 3 Dinge gleichzeitig machen möchte. Heut zB: ich hab heut 2 Arbeiten angefangen Holz & gehäkelt´...

    GLG NAncy

    AntwortenLöschen
  5. oh wow... tinki, das bild ist ja wunderschön....

    AntwortenLöschen