Montag, 29. November 2010

KEKSE....

Bei diesem Wort muß ich immer unweigerlich an das Blaue wuschelige Tier aus der Sesamstraße denken, was ich als Kind so gerne geschaut habe. Bibo und Krümelmonster, Grobi und Oscar aus der Mülltonne. Aber schön fand ich immer das Krümmelmonster, was die Kekse mit der herrlichsten Hingabe in sich hineingemampft hat...


Nun also unsere KEKSE!!!!! Bei uns heißen sie mittlerweile TeddyBär-Kekse, da ich eine super-tolle Ausstechform von einer Bekannten geschenkt bekommen habe. Jeder, der nun an einem Geburtstag kommt, möchte von unserer Schichttorte essen oder eben TeddyBär-Kekse.
(Nachtrag: Diese Förmchen sind wirklich von der Bär....marke - dort kann man diese Förmchen sogar noch heute bestellen. Sie sind allerdings nicht mehr so groß wie mein erstes Förmchen. auf den Link klicken und die Nummer anrufen, oder Mail schicken.)


Eigentlich ist das wirklich ein super-simples Mürbeteigrezept, welches ich aber mit 550-er Mehl backe, und wo ich keine Zitrone hineintue, weil das keiner hier mag...und Bittermandel ist eh giftig wegen Blausäure - also wird auch das weggelassen.
Butter oder Margerine ist nach geschmack. Mit Butter schmeckt es etwas intensiver, ist aber schwieriger beim Ausrollen, weil der Teig bröseliger ist. Margerine ist etwas weniger Geschmacksintensiv. Daher mische ich oft die Menge an Butter und Margerine - je nachdem was ich wovon gerade habe.
Wer mit Kindern diesen Knetteig machen möchte, dem empfehle ich eindeutig lieber mit Margine zu arbeiten, das geht eindeutig besser - und die Kekse werden im Ofen auch nicht so schnell braun.
Nach dem Zusammenkneten der Zutaten wird der Teig bei mir sofort ausgerollt auf viel Mehl und dann bei ca. 160 Grad Umluft und 180 Grad Ober/Unterhitze etwa 10 Minuten gebacken.
Lieber rausholen, wenn die Kekse erst anfangen braun zu werden, die trocknen noch nach.
Wenn sie erst mal zu bräunlich werden schmecken sie lange nicht mehr so gut.


Ganz liebe Grüße Tinki

PS: Für alle, die sich fragen, was eine Schichttorte ist - das ist UNSER Geburtstagskuchen. Jeder der Geburtstag hat in unserer Familie bekommt von jemand anderem diesen Kuchen gebacken: man nehme 1 1/2 fache Menge an Zutaten des Mürbeteiges , dann sticht man keine Keksformen aus, sondern große Platten, die in etwa einem Kreis mit dem Umfang eines tiefen Teller entsprechen ( ich nehme diesen immer als Auflageform und schneide drum herum aus ). Diese werden dann in dem Backofen ganz normal gebacken - 160Grad Umluft ca. 10 Min. pro Schicht. Dann wird Johannesbeergelee auf die unterste Schicht gelegt - eine weitere fertige - gerne noch warme Schicht draufgelegt und wieder mit Johannesbeergelee bestichen und so fort, bis die letzte Schicht draufgelegt wurde. Bei mir sind das meist ca. 7 Schichten.  - Diesen Kuchen kann man gut ein zwei Tage vorher backen und ziehen lassen. Außerdem werden davon nur dünne Scheiben abgeschnitten und in Stückchen von ca. 4-8 cm serviert, denn diese Stücke sind wirklich SÄTTIGEND .

Kommentare:

  1. Liebe Tinki,
    deine herzigen Bärchen sind ja viel zu schade zum Vernaschen! Trotzdem... schmecken sicher ganz lecker <;o)

    Liebe Grüsse, Vilma

    AntwortenLöschen
  2. Ich nochmals...
    Zwerg Nase lässt fragen, ob du das Rezept bei ihm verlinken magst?

    Schöne Montagsgrüsse von <;oo)

    AntwortenLöschen
  3. Das Krümelmonster fällt mir auch sofort bei dem Wort Kekse ein. Ist schon spannend, was sich so in einem festprägt :).
    Ich habe am Wochenende auch Kekse gebacken. So früh war ich schon seit Jahren nicht mehr!
    Sei lieb gegrüßt von
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Sind die süß!Ich würde mich gar nicht trauen da reinzubeissen ;o)!Ehrlich, ich habe noch nie so süße Teddykekse gesehen, liebe Tinki!Einen wundervollen Wochenanfang und alles Liebe,Petra

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Tini, jetzt muss ich aber schmunzeln. Weißt du was das für ein Bär ist? Das ist der Bärenmarke Bär. Der begleitet mich seit meiner Kindheit (habe die 40 überschritten) und auf den passe ich monstermäßig auf, weils den nicht mehr gibt. Wie alt ist denn deiner?
    Liebe adventliche Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Keksform!!! Und eine wundervolle Tradition (Teddybär-Kekse und Schichttorte). Liebe Grüße, Kate

    AntwortenLöschen
  7. Oh, die Schichttorte klingt fantastisch (sehr verlockend zum Nachmachen...) und die Bärchenform ist wunderbar. So Einzelstücke, die einfach was Besonderes sind... wunderbar! Liebe Grüße!! maria

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Tinki vielen Dank für das schöne Keks Rezept.
    wir backen Kekse in der nächsten Woche vor Nikolaus , da werde ich es wohl ausprobieren.
    Deine Bärchen Kekse sehen echt niedlich aus. Ich glaube ich werde mich mal bei dem Dosenmilch hersteller melden ..;o)
    Liebe Grüße
    gabi

    AntwortenLöschen
  9. ist lustig..irgendwie wandelt man die Rezepte dann doch nach eigenem Gusto ab;). Klingt aber verlockend und ich kann sie schon riechen, auch deine Schichttorte. Ich liebe solche schlichten Kekse und dann noch mit so einer hübschen Bärenform:).
    ganz liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Tinki, da bekomme auch ich Lust aufs Kekse backen ;-) Danke fürs Rezept! Liebste Grüße! Eri

    AntwortenLöschen