Mittwoch, 16. Januar 2013

Aran oder Muster- Häkeldecke

Was mag sich dahinter verstecken?!   Es ist ähnlich dem Aran-Stricken, es geht dabei um Häkelmuster, die auch verdrehte Muster beim Häkeln erlauben. ( was ich nicht wirklich hinbekomme... die Anleitung ist nicht nur auf Englisch ich finde sie auch nicht besonders verständlich - mag aber an mir liegen ).


Dieses Buch ARAN AFGHANS to CROCHET  hat mich dabei inspiriert es endlich mal auszuprobieren!



Doch gefällt mir der Anfang bisher sehr, denn es gibt mit diesen verschiedenen Häkeltechniken doch ein ganz anderes Bild als sonst bei mir Häkeldecken hatten!


Das ist bisher meine "Musterausbeute" in einzelnen Mustern:  Ich habe dafür meine gefärbte Wolle genommen eine grobe von mir geschnitze Häkelnadel ca. Größe 7-8 ( die Wolle ist für Stricknadel 3-5 vorgesehen ). Also ich finde es schön, wenn man die Häkelmuster locker häkelt, damit ist die zukünftige Decke weicher und dehnbarer!





Der Trick bei diesen Häkelmustern ist, daß man Stäbchenmuster nicht in die oberen Löcher einsticht, sondern in das Fach, was darunter entsteht. Bzw. um eines der unteren Stäbchen die in der vorherigen Reihe entstanden sind.
Dann kann man von vorne in die Masche einstechen, oder von hinten und erhält zumindest schon mal eine andere Struktur.

Um verdrehte Muster zu erstellen: läßt man zwei Maschen aus, häkelt zwei Maschen und häkelt dann die vorher freigelassenen, indem man die Arbeit umdreht und die zwei Freigelassenen Maschen abstrickt... und so fort. Dadurch entsteht der Eindruck, daß man überkreuz häkelt. ( siehe oben in der Mitte der bisherigen Muster. Um Streifen zu bekommen, die vor der Arbeit liegen sticht man in die normalen kleinen Stäbchenlöcher von hinten in das erste Loch und durch das nächstliegende wieder heraus, um dann den Faden wieder zurückzuholen. ( Echt blöde solch Anleitungen kein Wunder, daß niemand die Häkelbücher versteht! )... Leider weiß ich aber nicht, wie man die Filmchen einstellt, sonst hätte ich Euch die Logik mal zeigen können!

Ihr seht, es gibt immer etwas neues, was man ausprobieren kann!

Liebe Grüße Tinki

PS: Mein Wuffi wollte auch gerne nochmal vorbeischauen, soweit das durch die Haarpracht möglich ist:

Normalerweise sitzt mein Haargummi besser, so daß ich auch etwas sehen kann!!!!!

Kommentare:

  1. wow, das sind ja spannende ausführungen...
    interessant, was frau für techniken kennenlernen kann...
    aber du weisst ja, ich habs so gar nicht mit häkeln :-)

    grüessli, dana
    p.s. dein wuffi sieht sehr sympathisch aus :-)))

    AntwortenLöschen
  2. ...das habe ich noch nie gesehn, geschweige denn davon gehört, sieht aber total schön aus!Liebe Grüße, auch an den lieben Wuffi, Petra

    AntwortenLöschen
  3. Liebste Tinki, es macht immer wieder Freude bei dir zu schauen......
    Ich habe auch schon davon gehört bzw. gelesen, habe auch einige Anleitungen. Habe es aber noch nie ausprobiert, weil ich es bisher nie verstanden haben. Deine Musterproben sehen doch toll aus, finde es auch immer wieder schön, anderes auszuprobieren.....
    Ganz viele liebe Grüße für dich
    Katrin

    AntwortenLöschen
  4. Sieht schön aus! Die Ausdauer neue Techniken zu lernen ist bei mir nicht ganz so dolle ausgeprägt... ;0) Ich bin schon stolz, dass meine Mini-mini-Granny-Squares-Decke fast fertig ist und ich tatsächlich auch alle Fäden vernäht habe. Dafür habe ich meine Ausdauer dann erstmal verbraucht!
    lg

    AntwortenLöschen