Montag, 21. Januar 2013

fertige Häkeldecke

Ich habe mich im Laufe der Muster ein wenig mit der neuen Technik angefreundet und habe festgestellt, daß meine ersten "Versuche" des Überkreuzhäkelns ganz gut funktioniert haben, aber eigentlich ein wenig anders sein sollten.

Als Abschluß habe ich eine Häkeltechnik benutzt, die ein wenig wie ein Bündchenmuster - rechts/links aussieht und auch wesentlich dehnbarer ist, als wenn man einfache Stäbchen häkelt.


Die Decke ist nicht besonders groß geworden, aber als Kniedecke oder Babydecke ist sie super. Außerdem   gefallen mir die Farben. Sie sind alle aus den letzten Pflanzenfärbungen - und meist die letzte Färbung, da sie recht pastellig und hell sind.


Gestern am Sonntag hatte ich irgendwie großes Glück, daß ich zum richtigen Zeitpunkt spazieren gehen wollte, denn es stand eine ältere Dame am Nachbarzaun mit rot gefrorenen Fingern klammerte sie sich fest und schaute ganz verzweifelt. Und anstatt um Hilfe zu bitten, habe ich sie gefragt, ob sie denn etwas bräuchte, oder ob sie meine Hilfe brauchen könnte - und glaubt es, es war ihr peinlich und sie wollte meine Hilfe erst gar nicht annehmen. Ihre Beine würden sich wie Butter anfühlen und sie könne nicht mehr laufen...
Zu mir hinein wollte sie nicht , so habe ich ihr einen Klappstuhl geholt und ein Handy um Hilfe zu holen ( sie wollte von mir auch nirgends hingefahren werden - ja böse Nachbarschaft ....( nein hier ist wirklich alles ganz dörflich!). Als sie endlich saß bekam ich dann erzählt, ihre Tochter würde in der nächsten Strasse wohnen und ich möge sie dorthin begleiten. So bin ich mit Stuhl unter dem Arm und einer, ein wenig zittrigen, alten Dame am Arm durchs Dorf spaziert. Ihr war das so unangenehm und ich war so glücklich, ihr bei solch einfachen Dingen helfen zu können. Stellt Euch doch mal vor, es hätte keiner angehalten, oder sie gefragt, sie meinte, daß sie sich dann hingelegt hätte - hallo? Und wir hätten sie dann morgens erfroren gefunden? Manchmal ist ein falscher Stolz von alten Leuten auch nicht angebracht - oder?


Ich finde die Decke einfach zu schön!  ( Ein wenig sich selbst lobend zurücklehnen ist doch auch schön - oder? Ich freue mich zumindest immer über neue fertige Dinge, die ich dann einfach anschauen kann )

LG Tinki

Kommentare:

  1. Liebe Tinki,
    die Decke ist ein ABSOLUTER TRAUM!Und für die ältere Dame bin ich froh, dass ausgerechnet du vorbei gekommen bist ;o),da hatte sie echt Glück!Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  2. die Decke ist sehr, sehr schön geworden...!!!

    Lg Gitta

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tinki,
    die Decke ist wunderschön und sie sieht so kuschelig warm aus! Ja, manchmal ist übertriebener Stoz echt Fehl am Platz. Gut, dass du einen Weg gefunden hast, ihr zu helfen!
    LG von
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Tinki, Deine Decke ist wunderschön geworden da kannst Du mächtig Stolz darauf sein und Dich auch selbst Loben.

    LG Inge

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Tinki,

    gut, daß Du mit offenen Augen durch die Welt gehst. Ich habe mal das Gegenteil erlebt.
    Zu mir ist eine alte Dame (ca. 70) ins Auto gesprungen und hat mich als freiwillig/unfreiweilliges Taxi benutzt. Natürlich habe ich sei nach Hause gefahren, aber irgendwie war ich doch ein wenig konsterniert. *grins*

    LG von Juliane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Prust ... schmunzel... okay, da hätte ich wahrscheinlich auch selten dämlich geguckt!!!!! Wahrscheinlich ist sie noch von imaginären Dieben verfolgt worden und hat hinterher Deine Handtasche mitgehen lassen!!!!
      LG Tinki

      Löschen
  6. wow, wunderschön, deine decke und deine geschichte, meine ich - nicht, dass sich die frau nicht helfen lassen wollte, sondern dass es dich so glücklich gemacht hat, ihr helfen zu können ☺ wie schön!
    herzliche grüsse, dana

    AntwortenLöschen
  7. Das mit dem "Stolz" kenne ich auch. Mein Vater ist so ein Fall. Je dementer er wird, umso "stolzer", das ist wirklich schwierig manchmal.
    So schön, dass du bei der Frau geblieben bist. Das war ein ganz besonderer Tag sicher.
    Deine Decke finde ich wunderschön, diese sanften Farben und die verschiedenen Muster, wirklich ein Unikat.
    Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
  8. Eine wunderschöne Decke ist das geworden. Dazu noch sehr schöne Farben. Die Technik hört sich interessant an. Bin mal gespannt, ob mir irgendwann ein Buch auf deutsch in die Hände fällt. Vorher könnte ich ja mal deine Beschreibung probieren.
    Da hatte die alte Dame aber Glück, dass du sie nicht einfach hast stehen lassen. Manchmal ist es schwierig nach zu vollziehen, warum Menschen so anders handeln, als man es selbst tun würde. Sie wäre wohl lieber gestorben, als um Hilfe zu bitten, unglaublich.
    Doch wer weiß, wie wir im Alter sind.

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Tinki, diese Decke ist wunder, wunderschön!!! Die Farben sind toll zusammen, richtig harmonisch. Und auch die unterschiedlichen Häkelmuster sehen super aus!
    Gut, dass du der alten Dame geholfen hast. Mein Papa war Pfleger in der Gerontopsychiatrie, der hat manchmal Sachen erzählt...
    Liebe Grüße und freu dich weiter über deine tolle Decke! Kathi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Tinki, die Decke ist der "Hammer". Ich kannte die Häkeltechnik nicht. Sieht absolut schön aus. Ich habe das Buch gleich mal auf meine Umfangreiche "Buchwunschliste" geschrieben. Das Buch ist ja auf englisch - ist es gut zu verstehen, die Häkelanleitung?
    Ja das Alt-Werden,.... Es ist nicht immer so einfach, wenn der Körper das nicht mehr umsetzen kann, was der Kopf gerne möchte.
    Liebe Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand das Buch nicht besonders gut verständlich. Da sind zwar alle Muster einzeln erklärt, aber ich bin eigentlich nicht wirklich schlau daraus geworden.
      In den nächsten Tagen werde ich mal eine kleine Anleitung zurechtbasteln, damit kann man selber genug anfangen, das ist nicht schwierig, wenn man es verstanden hat! Selbst im Internet gibt es keine deutsche Anleitung dazu, zumindest habe ich keine gefunden?! Vielleicht heißt es einfach anders.
      LG Tinki

      Löschen
  11. Schön erzählt....Hilfsbereitschaft kann soo glücklich machen.
    LG Karin

    AntwortenLöschen