Dienstag, 16. April 2013

Navajo-Spinnen

Am Wochenende habe ich mich bei den Filmchen von y... vergnügt und so viele schöne und interessante Handarbeitsvideos endeckt. Unter anderem einen ganz tollen Film über das Weben am Gewichtswebstuhl von einem norwegischen Folks-Verein ( ich muß diesen nochmal heraussuchen - jetzt aber erst einmal mehr zu dem Navajo-Spinnen ).

Ich habe diesen Film ( HIER ) gesehen und wollte das - ihr kennt mich ja mittlerweile - auch ausprobieren und bin stöbernd durch meine Wohnung gestreift, ob nicht etwas sich dafür eignen würde eine zu basteln!
Und ich bin fündig geworden. In einer Ecke stand noch eine kleine Fahne mit einem Buchenstab und dann habe ich beim durchforsten meiner Handspindeln das Holzrad gefunden, welches mir immer zu schwer war, um daraus eine normale Spindel zu basteln.  Nun war der Weg ja nicht mehr weit.... Die Spitzen wurden angespitzt und abgerundet und geschliffen und das Loch in dem Holzrädchen ( gibt es in Baumärkten ) wurde mit einem Holzbohrer auf die Größe des Buchenstabes gebracht ...


Ich habe mich beim Spinnen recht schwer getan einen richtigen Rhytmus zu bekommen, herauszufinden, wann die Wolle wirklich "aufgewickelt" wird und wann die Wolle gesponnen wird, in welche Richtung ich die Spindel auf dem Bein rollen möchte und vor allem, welche Hand man besser zum Ausziehen und welche man zum Rollen nehmen möchte.


Nun habe ich mich ein wenig eingespielt. Ich nehme die linke Hand zum Rollen der Spindel und zwar zum Körper hin - und die rechte Hand zum Ausziehen unterstützt durch die linke Hand ( ich bin rechts-Händer und habe einfach mehr Gefühl in der Wolle-ausziehenden Hand ).

So habe ich jetzt eine Wolle gefunden, die man gut damit spinnen kann und ein wunderbar herrlich weiches Single-Garn damit herstellen kann...



So spinne ich immer kleine Knäule, "filze" diese an das Ende des letzten Knäuls und kann ohne Faden zu vernähen einfach weiterstricken...

Ich habe ein ganz einfaches rechts-rechts-Muster, das vertuscht ganz gut meine anfänglichen Unregelmäßigkeiten und ich komme gut voran und kann auch mal nicht hinschauen beim Stricken...

Ganz liebe Grüße Tinki

Kommentare:

  1. Liebe Tinki,
    ich finde es einfach unglaublich toll was du alles ausprobierst ;o) und die Wolle sieht wunderschön aus!Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  2. liebe tinki,

    endlich mal wieder hatte ich die geduld zu warten, bis dein blog aufgemacht war. es ist leider so, dass ich die meisten blogs und bei allen dann zusätzlich die kommentarfunktion kaum noch aufbekomme! das rädchen dreht und dreht...... es dauert ewig. vorhin habe ich z.b. die abwaschmaschine ausgeräumt, bis dein blog offen war.....

    ich konnte viele, viele posts nachlesen, sooooooo lange war ich nicht mehr hier! sehr beeindruckt mich dein bändchenwebgerät, sowas könnte mir auch gut gefallen. ich liebe ja solche hübschen bänder über alles und deine SIND sehr hübsch!!!

    dein garn von der navajospindel ist wunderschön, gestrickt sieht es sehr perfekt aus....und sooo schön weich!
    mein spinnrad darf die letzten tage immer mit in den garten, ist das wieder schön..... auch die färberei geht wieder los.
    lass es dir gut gehen und geniess die zeit bei deinem schönen handwerk!
    herzlichst,
    monica

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Tinki,

    sieht super aus. Ganz weich!
    Bei uns fliegen die Kraniche nur vorbei, aber ich freue mich immer sehr wenn ich sie sehe und höre. Toll, wenn sie so nah bei Dir auf dem Feld sitzen.

    Liebe Grüße
    Susa

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin begeistert! Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie oft du neues ausprobierst und einfach immer so schöne Ergebnisse erzielst. Ich stricke immer gleich... und bin gar nicht unglücklich damit, aber deine Abenteuer find ich trotzdem viel spannender!
    Alles Liebe, Katharina

    AntwortenLöschen
  5. Das Garn sieht SUPER aus- und gar nicht unregelmässig, neinnein... Im gegenteil; ich finde es absolut umwerfend schön! Und bin gespannt, was daraus wird...
    liebe Grüsse
    Bora

    AntwortenLöschen