Montag, 27. April 2009

Mama-Stolz und der NICHT_PERFEKT_TAG

Also ich muß auch mal die Fähigkeiten meiner großen Tochter(17) vorstellen ( hoffentlich schaut sie nicht in den Blog sonst kommt wieder - oh Maaammma....). Dieses Bild hat sie "mal eben in einer Stunde gemalt.... " ich muß ein wenig an mich halten um nicht wie eine stolze Henne meine Tochter vorzuführen, doch finde ich es einfach schön, meinen Stolz ein wenig mit Euch teilen zu können.


Und nun zu etwas ganz anderem: Nein nicht zu meinen Johannesbeerblüten, das Bild hat mir einfach gefallen....






Erika hatte heute einen Blogeintrag, den ich persönlich besonders schön finde, weil ich absolut zustimme.
Den: ich bin nicht perfekt - Bericht. Es geht darum, daß man als Frau so gerne alles hinbekommen möchte - eine tolle Familie- eine super Karriere -tolle Kinder-perfekte Ehe und Liebesbeziehung -ordentlicher Haushalt- super Fähigkeiten alles gleichzeitig zu bewältigen - niemals liegt irgendwo ein Staubkörnchen - die Wäsche liegt immer gebügelt im Schrank - der Tisch ist perfekt gedeckt und immer gibt es etwas super-leckeres zu essen... usw. usw. und wir meinen immer, wir müßten dies auch noch irgendwie hinbekommen... Dabei immer zuvorkommend, hilfsbereit und verständnisvoll sein...


So etwas... Wir Frauen sollten wieder mehr an uns denken, den Abwasch mal zugunsten von singen oder tanzen liegenlassen (oder die Kinder bitten, dies zu tun-das Abwaschen meine ich - naja Tanzen und singen mit den Kindern ist bestimmt auch toll!). Oder einen Einkaufszettel schreiben und den Mann bitten, dies auf dem Rückweg mitzubringen, oder einen Zettel an die Schlafzimmertür hängen mit: die nächste halbe Stunde gehört mir! oder wirklich nach der gearbeiteten Arbeitszeit das Telefon klingeln lassen, oder oder oder ... WIR MÜSSEN ES NICHT ALLEN RECHT MACHEN ( so sehr wir das auch immer versuchen mögen!).

Man lebt doch nur einmal und an ein wenig Staub ist noch keiner gestorben ( gut Allergiker hören dabei einfach weg...). Und die Zeit mit unseren Liebsten zu verbringen oder einfach ein wenig genießen ist für die Seele sooooooo wichtig!
Also ich bin auch dafür : ICH BIN NICHT PERFEKT !!!!!!! Und IHR????

Kommentare:

  1. Hallo,
    Na, da kannst du aber superstolz sein.Deine Tochter hat ein goldenes Händchen. Ich bin begeistert.
    Übrigens auch von dem tollen Blogeintrag.
    Sonnige Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Das Bild von deiner Tochter ist umwerfend oberklasse!!!!!!Absolut genial!Und ich bin auch nicht perfekt ;o)!Herzliche Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tinki,
    wow...das ist wirklich ein geniales Bild!!! Gebe das Lob an die Mama...deiner Tochter darfst ja nix davon sagen ;-)! Bin aber neugierig, mit was für Farben hat sie das denn gemalt?
    Reihe mich ein in die Riege der Unperfekten...aber verrückt ist es schon, man versucht es immer wieder zu sein. Und eigentlich kann man nur damit gewinnen, nämlich Zeit für sich und andere, wenn man einfach alles ein bisschen unperfekter lässt! Ist auch ein bisschen (gesunder)Egoismus dazu nötig ;-)!
    Ganz liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. liebe Katrin! deine Tochter ist sehr begabt.(warst du der model?).Was perfekt sein betrifft ,bin ich schon lange nicht.Ich habe einfach gemerkt das mein leben geht bei mir vorbei ,und alles was ich machen wollte verschwindet tag für tag .jetzt mache ich das was mir gefehlt(pipi Langstrumpf)und basta.Familie protestiert aber nur kurz. ich habe noch eine rolle papier zum zeichnen,sehr gute .frag deine tochter ob sie das möchte .
    lg.karina

    AntwortenLöschen
  5. Wow..... bin grad sprachlos....wie alt ist deine Tochter 17?? Und womit hat sie das gemalt? Ist das Bleistift oder Kohle?? Man kann es auf dem Foto leider nicht erkennen! Ich hoffe ihr unterstützt sie und ihre Kreativität!
    Also ich würde sie fragen ob sie nicht Lust hätte an Mappenvorbereitungkursen für die Uni!

    Toll!

    Lg
    s.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, um die Frage zu beantworten: sie malt mit Pastellkreide auf Pappe. Und sie hat eine tolle Zeichenlehrerin, die sie in ihren Fähigkeiten unterstützend begleitet. Und vielleicht erzähle ich ihr doch, daß auch ihr das Bild toll findet : )... LG Tinki

    AntwortenLöschen
  7. Wow! Deine Tochter ist sehr begabt, wie die Mutter;)!!
    Das mit dem perfekt sein ist so eine Sache. Ich werde durch die vielen Blogs zwar inspiriert, aber andererseits fühle ich mich auch sehr unperfekt, wenn ich sehe was andere Frauen alles können und schaffen. Puh. Knabbere gerade ein bisschen an meinem Selbstbewusstsein.
    LG von Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Tinki
    Wo soll das noch hinführen? 17 Jahre jung und schon so talentiert? Meine aufrichtige Bewunderung :-) Ich bin auch nicht perfekt und weisst du warum nicht? Ich bin ein Mensch und keine Maschine, die man programmieren kann und los geht`s ... Ich finde auch, wir sollten uns wieder vermehrt auf die wirklichen Dinge im Leben konzentrieren, mehr Spass und Freude haben und nicht immer nur mit saurer Miene unseren Verpflichtungen nachjagen... Jedes Leben ist einmalig ja, aber ob wir wirklich nur 1x leben? Lieben Zwinker und Gruss von Vilma

    AntwortenLöschen
  9. hallo tinki, schön, hast du auch so viel *mamastolz*!!! darfst du ruhig auf ganz öffentlich haben,bei deiner hochbegabten tochter!!!
    unsere jugendlichen sind doch einfach wunderbare junge menschen, die interessen und leidenschaften pflegen! man liest immer so viel negatives über die jugend von heute,dabei kenne ich viel,viel mehr junge menschen die tolle qualitäten haben und viel bewirken können!
    was das perfekt sein anbelangt,hatte ich früher schon auch hohe ansprüche an mich selbst. nach zwei lungenembolien und beinahe tod,lernte ich viel,was wirklich wichtig ist im leben!
    heute bin ich froh,total unperfekt zu sein!!!
    liebe grüsse,
    filz-t-raum.ch

    AntwortenLöschen
  10. Perfekt? was ist das, ein Brotaufstrich? Ich bin schon froh, wenn ich nicht chaotisch bin. Ganz elend wird mir, wenn ich in so gepflegte Haushaltungen eingeladen werde, wo die Schuhe nach Grössen sortiert im Gestell stehen und die Schuhbändel gezöpfelt sind. Und nirgends hat es SAchen von "Menschen", wo leben die denn mit ihrem Zeugs?
    Liebe Grüsse von der immer leidenden, unordentlichen Claudine

    AntwortenLöschen