Donnerstag, 18. November 2010

Häuschen

Silvia stelle mir die Frage nach Geld oder Selbermachen.

Das Haus ist für mich eine Art Geldanlage - Zeitinvestition - und einfach ein großer Traum von mir. Und das Haus in dem ich eigentlich wohne gehört nicht mir!



Ein eigenes Heim zu erschaffen - als Rückzugsort - der Wunsch einen relativ autonomen Lebensraum zu schaffen, an dem man kaum Abhängigkeiten besitzt. Genügend Land drum herum, um sich zur Not selber versorgen zu können. Holzheizung im Haus. Brunnenwasser, wenn ich das wollte, Obstbäume und einen Brotback-Ofen.

Für mich ist das Renovieren - anstrengend und Zeitaufwendig, aber es ist auch ein Ausgleich zu meiner Arbeit, die meist am Computer sitzend ausgeführt wird.
Man lernt Dinge selber zu machen, die man ansonsten immer weitergegeben hätte. Man macht Fehler, doch bei diesem Haus ist es nicht so schlimm, wenn die Wände nicht gerade verputzt sind, wenn vielleicht der Lehmputz nicht so hält, wie man sich das vorstellt, wenn vielleicht der Fußboden größere Ritzen erhalten hat, als man sich das gedacht hat, wo auch alte Balken noch ersetzt werden müssen etc. etc. etc...
Allerdings habe ich natürlich auch viel Hilfe von meinem Freund und auch vielen anderen Bekannten, die gerne mal mitkommen und auch Hand anlegen...

Ein großer Faktor, den ich zum Glück für mich beanspruchen kann ist: Ich habe Zeit - viel Zeit, um dieses Haus zu meinem Traum zu renovieren. - Das bedeutet nicht, viel Geld hineinzustecken, sondern mit kleinen einfachen Mitteln viel zu erreichen. Es wieder wohnlich und gemütlich zu machen mit einfachen Dingen wie Lehmputz und Holzfußboden, der vielleicht bei anderen als Gartenterasse dienen würde... usw.

Luxus ist für mich jetzt -> eine Kläranlage, die sich selber reinigt, so daß ich von der lokalen Abwasserentsorgung weitesgehend befreit bin
Luxus ist für mich mit eine Küchenhexe anzuschaffen, die ich mir schon lange gewünscht habe und jetzt endlich verwirklichen kann.
Und Luxus bei diesem Haus ist - das ich von keiner Bank der Welt abhängig bin und weitestgehend machen kann, was ich möchte!!!!!!!!!!!

Ich glaube, daß jeder sein eigenes Ziel im Leben hat - für mich ist es schon immer ein eigenes Haus gewesen, in dem ich das Gefühl habe, Zuhause zu sein. Auch wenn ich meinen momentanen Lebensmittelpunkt dort noch nicht sehe, so habe ich an den Wochenenden immerhin die Möglichkeit, mich zurückzuziehen und ein wenig meinen Traum  zu leben.    

Was ist Euer Traum - Euer Ziel im Leben - Was hat sich vielleicht im Laufe der Jahre verändert? Das sind Fragen, die ich mir immer wieder stelle und hoffe, daß ich meine Träume nicht immer nach hinten verschiebe, sondern einfach sagen kann, ich habe alles so gelebt, wie ich es für richtig halte und kann jederzeit zufrieden sein ( naja - zumindest ist das ein Ziel !)

Ganz liebe Grüße Tinki

Kommentare:

  1. Oh Tinki, wie Recht du doch hast. Ich finde es wunderbar, wie du das schreibst. Wir haben bei uns in unserem Haus und Garten auch sehr viel selbst gemacht, vielleicht nicht so viel "Grundsubstanz" erneuern müssen wie du sicher, aber trotzdem viel renoviert (das wird bei einem alten Haus auch nie wirklich aufhören ;-)), den Garten neu "angelegt" usw. Und auch nicht nur des Geldes wegen, sondern weil es ja auch Spaß macht, man sieht, was man schafft, das es voran geht und ich finde, es macht glücklicher. Man weiß es auch mehr zu schätzen, sammelt Erfahrungen fürs Leben und hat sicher bis zum Ende so manchen Gesprächsstoff ;-) Ich wünsche dir weiterhin viel Glück und Gesundheit, dass du gut vorwärts kommst und dir deinen Traum erfüllst - Stück für Stück. Alles Liebe, Tina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tinki,
    ich unterschreibe jedes Wort das du geschrieben hast. Nein es muß nicht immer perfekt sein. Wir wohnen in unserem Traum und "basteln" seit über 10 Jahren dran.
    Wichtig ist es nicht, dass unsere Träume sofort Wirklichkeit werden, sondern sie zu träumen. Und ich habe festgestellt, wenn man geduldig ist wird vieles wahr, was anfangs nur als Wunsch oder Luftschloß erschien.
    Ich freue mich für dich.
    P.S. Unser Backhaus ist in der Zielgeraden. Aber das "große Licht" geht zur Zeit schnell und der Bauherr muß immer lange arbeiten.
    Grüße von hier nach dort
    Silvia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tinki,
    schön, dass du wieder auf meiner Seite warst.
    Ich schaue auch gern bei dir rein, wenn ich etwas Zeit hab, habe auch wenige ältere Posts gelesen und so erfahren, dass du schon eine Häkenadel selbst geschnitzt hast und Knöpfe, suuuupersuuupertoll ;-)
    Da werde ich noch öfters bei dir in den Tiefen stöbern. Ach, ich möcht dir noch soviel schreiben, aber der Rumpel rumpelt hier rum und braucht besondere Pflege mit seinem Magen-Darm-Infekt, den er großzügig mit mir teilt, während er sich von mir die fette Erkältung geschnappt hat.
    Hatte heute mal 20 Minuten für mich + bin ganz schnell in die Stadt um Wolle zu holen für Boras süßes Zwergenmützchen.
    Habe gelesen, dass du sie schon gestrickt hast und sie zu groß geworden ist, was hast du anders gemacht? Welche Wolle (Lauflänge?) hast du genommen? Ich brauche für unseren Dickkopf ja auch eine etwas größere, aber vielleicht nicht ganz so sehr wie deine, aber vielleicht nützt mir deine Erfahrung beim anpassen der Anleitung?
    Liebsten Dank für dein großes Lob für meine Mutti, da wird sie sich freuen, wenn sie das liest, sie schaut nämlich auch auf meinen Blog.
    Der Rumpel zerpflückt den Ficus. Ich muss...
    Herzlichst + bis bald
    tüftelchen

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Tinki,

    dein Lebensmotto und deine Lebensansichten gleichen sich sehr mit den unseren...wir leben jetzt einen Traum - mit recht einfachen Mitteln und Technik ...wir verzichten gern auf "Luxus" um das Leben was wir darunter verstehen auch er-leben zu können - bis jetzt haben wir 2 Mädels alles ganz allein gemacht und es wird Jahre dauern bis alles fertig ist....aber das ist nicht wichtig - wichtig ist das wir bewusst leben können und viele kleine und große Glücksmomente erleben dürfen - was will man mehr? :o)

    Liebe Grüße
    Hedwig & Cosmea

    AntwortenLöschen
  5. Interessant, was es mit deinem Haus auf sich hat. Deine Einstellung kann ich sehr gut nachvollziehen. Den Gedanken, sich mit einem Haufen Schulden an ein Haus zu ketten (und damit ja auch an den Job mit allen Konsequenzen), den finde ich nämlich ziemlich erschreckend. Das wäre für mich auch nicht "den Traum verwirklichen", wenn man sich deswegen knechtet und quält, und Unabhängigkeit gewinnt man sehr lange Zeit auch nicht. Daher wünsche ich dir noch sehr viel Freude am langsamen Renovieren deines Häuschens, ohne Bank!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Tinki,
    hab Dank für deine lieben Zeilen, deine hilfreichen Tipps und deine guten Wünsche ;-) Es geht uns schon viel viel besser.
    Hat es die Natur nicht wunderbar eingerichtet, dass sie die Kinder so klein und zart und süß macht, dass wir sie bei allem Stress und manchmal nervenraubenden von Quengelei gefüllten Krankheitstagen doch von Herzen lieben?
    Gestern hatten wir noch eine große Feier und einen jammervollen Rumpelwicht zu versorgen und heut nachmittag wollen wir auf den Martinsmarkt an der Cottbuser Waldorfschule, aber heut abend, wenn Rumpel im Bett ist, leg ich los mit dem Zwergenmützchen.
    Kannst du mir noch sagen, welche Lauflänge deine Wolle hatte? (Also: wieviel Meter auf 50 g?)
    Was du über die Verwirklichung deines Traums vom eigenen Heim und dem Wunsch nach Unabhängigkeit geschrieben hast, kann ich gut nachvollziehen und find es toll, dass du deinen Weg beschritten hast.
    Übrigens hatten wir 2 PONs, die eurem süßen Hund sehr sehr ähnlich waren. Ist das ein Bearded Collie?
    Ich wünsche dir ein schönes ruhevolles Wochenende.
    Ganz liebe Grüße
    Herzlichst
    tüftelchen

    AntwortenLöschen
  7. hi tinki... also ich werde dich sicher mal mit fragen löchern ;)

    ich hab da in nem shop bestellt, da gab es extra filzwolle... war schon so ausgeschrieben..also wird das schon die richtige sein...

    ich bin schon ganz hibbelg und wünschte das zeug würd morgen schon kommen :):)

    bin ja auch schon spät dran... aaber.. bis dahin hab ich ja noch eiiiiniges zu tun...

    ich drück dich...

    pauline

    AntwortenLöschen
  8. liebe tinki,
    wie war...ich denke wir sollten uns viel öfter im zufriedensein üben...das leben ist doch viel zu schön, um ständig irgendwelchen zwängen hinterher zu hechten...manchmal ist es nicht ganz einfach, aber ich versuche es jeden tag aufs neue ;)...nicht auf irgendeine bank angewiesen zu sein ist in der heutigen zeit sehr beruhigend, den luxus haben wir noch nicht...ach übrigens ich konnte luna, so heißt püppi jetzt nicht länger im gästezimmer im karton lassen....leonie hat gerade nachts immer schlechte träume, da mußt luna, die traumfee her...und was soll ich sagen es funktioniert und sie wird gehegt und gepflegt und geliebt...das konnte ich ihr doch nicht vorenthalten, oder?...vielen vielen dank nochmal, wenn wieder etwas ruhe ins haus eingekehrt ist werde ich auch besonders schöne fotos machen....ich wünsche dir einen wunderbaren wochenstart, liebe grüße meike

    AntwortenLöschen