Mittwoch, 26. Januar 2011

Geschenke...


 Die Liebe allein versteht das Geheimnis
andere zu beschenken
und dabei selbst reich zu werden.
(clemens brentano)

Jetzt im Januar habe ich endlich ganz viel Zeit - die Geschenke, die ich zu Weihnachten bekommen habe mir genauer anzuschauen, in den Büchern zu wühlen und zu schauen, was ich dieses Jahr gerne machen möchte. Ich habe eine günstige Küchenmaschine bekommen, die einen festen Platz in meiner Küche bekommen hat und selbst Dinge wie die wunderschöne Spülbürste, die ich von meiner Schwester schon vor längerer Zeit bekam soll jetzt doch benutzt werden.
Alle diese Dinge habe ich bekommen von meinen Lieben und sie sind mit Liebe geschenkt worden. Manchmal braucht man einfach Zeit dafür sich so richtig zu freuen.
Aber auch die Kleinen Dinge behalte ich in meinem Herzen - so zum Beispiel das Flötespielen meiner Nichte
das Gedichtaufsagen meiner Kleinen oder das gemeinsame Singen an Weihnachten.

Und auch ich denke, daß es einfach das schönste ist, Geschenke zu machen, sich ganz dolle mit jemand anderem mitzufreuen und die leuchtenden Augen zu sehen!
Gestern hatte ein guter Freund von mir Geburtstag und er hat die Gabe sich zu Freuen wie ein Kind - es sprudelt nur so vor Freude. Wie würde ich mich freuen, wenn ich auch die Gabe hätte, mich so freuen zu können wie er. Das läßt mein Herz höher schlagen und ich genieße die Freude mit ihm.

So laßt Euch beschenken und beschenkt die anderen!
Und auch ein Lächeln an einem trüben Morgen ist ein wunderschönes Geschenk.

( Dazu eine kleine Geschichte : bei uns in der Firma gibt es so viele Leute, daß man sich gar nicht
kennen kann. Dennoch ist man meist sehr freundlich zueinander und vielleicht grüßt man sich auch;
doch diejenigen, die vielleicht für eine schöne Atmosphäre sorgen, indem sie unsere Büro's sauber machen,
die Böden wienern, die werden oft übersehen. Eines Morgens ging ich die Treppe in diesen Räumen hoch und sah mich einem freundlichen jungen farbigen Mann gegenüber, der die Fenster putzte und ich wünschte ihm einen guten Morgen und schenkte ihm ein Lächeln und ich bekam ein strahlendes Lächeln zurück, einfach weil er bemerkte, daß ihn mal jemand wahrnahm und ihn einfach mal gesehen hat! )

Also ihr lieben - ein Stein eine Blume oder ein Lächeln ist oft schon ein schönes Geschenk...
es kostet nichts und es schenkt dennoch viel Freude!
Ich will versuchen, meine Augen mehr offen zu halten für die kleinen und großen Geschenke die man geben kann und auch für die, die man bekommt.

( auch Eure lieben Kommentare sind immer kleine Geschenke für mich, die mir unglaublich Freude bereiten.
Eure schönen Bilder in Euren Blogs - sie machen mein Leben bunter und fröhlicher!  Danke!)

Liebe Grüße Tinki

PS: das Bild kennt ihr bestimmt schon, es ist meine kleine Lieblingspuppe, bei der ich das Lächeln einfach so schön finde, daß es dazu passte!

Kommentare:

  1. Liebe Tinki,
    du hast ja so recht und ganz,ganz oft stelle ich fest, dass die kleinsten Dinge das größte Geschenk sind ;o)!Einen wundervollen Abend und ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tinki,
    zu deiner Frage ;o), ich habe wirklich keine Ahnung wie ich das mache, ich lasse den PC machen ;o), ich selber könnte da gar nicht "tricksen" ;o)....ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tinki,
    ja...oft sind es gerade die "Kleinigkeiten", die einem besonders freuen.
    Und ich musste so lächeln bei deiner Geschichte. Arbeite auch in einer schon größeren Firma, in der sich auch nicht jeder kennt, vor allem nicht die "unsichtbaren" Elfen die schon früh morgens durch die Räume fegen und putzen. Meist werden sie "übersehen" und garnicht wahrgenommen. Und ich merke immer wieder, wie sie sich freuen, wenn man sie lächelnd begrüßt und mit ihnen ein paar Worte wechselt. Irgendwie sind das für mich sowas wie Morgen-Geschenke:).
    schicke dir liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab einmal eine Kerze von einer Frau bekommen, von der ich nicht mal gedacht hätte, dass sie auch nur im Periphären das, was ich arbeite interessiert. Sie schrieb dazu ein paar Zeilen. Diese Karte habe ich in meinem Kalender. Und wenn mich bei der Arbeit mal wieder alles nervte oder ich das Gefühl hatte, ich arbeite gegen den Wind ohne dass jemand von mir Notiz nimmt... dann nehme ich die Karte zur Hand, denke an das Licht der Kerze und fühle mich besser. Eines der schönsten Geschenke, die ich jemals erhalten habe. Mal abgesehen von der Umarmung meiner Tochter mit dem "Ach... ich hab dich soooo lieb" obwohl ich den ganzen Tag nicht wirklich pädagogisch wertvoll gehandelt habe. Das ist auch ein Geschenk.
    Schön deine Gedanken zum Schenken, wollte ich eigentlich sagen. Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
  5. Liebste Tinki,
    was für ein schöner Post! Wie recht du hast!!! Freude in der Freude des anderen zu finden ist wunderschön. Du liebe Beschenkerin!!! Ich habe nun endlich Bilder eingestellt von unserer großen Freude über dein liebevolles Überraschungspaket, die Bilder mit den leuchtenden Augen sind per Mail zu dir unterwegs ;-)
    Sei innig lieb gedrückt und ich kann dir gar nicht genug sagen, wie sehr mich die Gegenwart deines Wichtelhubers hier bei uns freut, er zaubert mir so oft ein Lächeln ins Gesicht und mahnt mich, auch mein bestes zu geben und meine Kreativität zu pflegen.
    Du hast mir soviel Seelennahrung geschenkt, hab ganz viel, ganz lieb Dank!
    Herzlichst
    tüftelchen

    AntwortenLöschen
  6. Oh, das hast du wunderbar geschrieben! Und weisst du, wie du Mir heute ein Geschenk machen konntest? Mit deinem Wichtelhuber odder so, den du ins Hause Glpcksdesign geschickt hast; die Fotos von der Freude, die er dort bereitet hat, haben mich tief berührt und mich lächeln lassen...
    und dann mit deinem warmen, weisen Kommentar bei mir... zu meinem doofen tag neulich; ich danke dir, du liebe, gute Puppenmacherin!
    Bora

    AntwortenLöschen