Freitag, 20. Mai 2011

Abschied tut weh

Nun ist es soweit, daß mein kleiner Puppenjunge auf die Reise gegangen ist... endlich fertig angezogen und schick zurecht gemacht....


Bei manchen Puppen ist es einfacher sich zu verabschieden, bei anderen mag man gar nicht auf Wiedersehen sagen...



So geht meine kleine Liebe zu einem neuen wundervollen Zuhause und wird dort schon sehnsüchtig erwartet.


Auch meine Große Tochter packt schon so langsam ihre Abschiedskoffer.



Heute gab es die schriftlichen Abiturergebnisse - es waren gute und leider auch eine nicht so tolle dabei - sie hat die Familientradition einfach eingehalten, daß man eine Abiturklausur in den Sand hauen muß, um im Leben später gut bestehen zu können! So ist wieder ein Abschnitt in ihrem Leben zuende gegangen. Jetzt steht nur noch eine Präsentation und eine mündliche Prüfung an und dann dauert es nicht mehr lange und sie wird wohl in einer anderen Stadt ihr Zuhause einrichten...

 
Auch das ist mit einem lachenden und einem weinenden Auge zu sehen. Einerseits ist man stolz, daß sie ihren Weg gehen werden und ihre Eigenständigkeit unter Beweis stellen. Andererseits ist man auch ein wenig traurig, wenn man dann nicht mehr gemeinsam am Tisch sitzt und über Lehrer, Freunde, Politik, Philosophie, Physik, Sport oder Kochen etc. quatschen kann. Es geht eben eine kleine Zeit zuende, die überraschend anfing und nun bald einen kleinen wichtigen Schritt weitergehen wird....


In diesem Sinne bin ich stolz, daß sie ihre Schulzeit so wundervoll gemeistert hat mit allen Höhen und Tiefen und das wir uns dabei nicht aus den Augen verloren haben, obwohl ich weiß, daß es nicht immer ganz einfach war... Tja - so hat man wohl immer ein stolzes Mama-Herz, wenn die Kinder groß werden und so viele kleine und große Erfolge zu verzeichnen haben ( auch wenn man selber ja nur die Hand halten konnte!)...

 (Akelei - eine einzige versteckt in meinem Garten - ist sie nicht schön!)

Ich wünsche Euch ein wundervolles Wochenende und hoffe, daß ihr es Euch gut gehen laßt.

Liebe Grüße Tinki

Kommentare:

  1. He's wonderful! I especially love the knitted details.
    Lovely Rhododendron too!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tinki, ich kann dich soooo gut verstehen. Ich darf noch gar nicht daran denken, wenn es bei uns in vielen vielen Jahren auch einmal so weit sein wird, das die Kinder ihre eigenen Wege gehen. Wenn wir Glück haben, dürfen wir sie doch auch weiterhin begleiten, wenn sie uns lassen. Aber es ist eben so wie du sagst, mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Und man kann nur hoffen, dass sie auch irgendwann den Weg zurück finden. Aber sie sind uns eben nur "ausgeliehen". Du kannst sicher sooooo stolz sein auf deine Große, und sie sicher auch auf ihre Mama! :-) Sei herzlichst gegrüßt, Tina
    P.S.: Wenn sie nach Berlin kommt und Hilfe braucht, soll sie sich melden! :-)))

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein süßer Junge, wirklich ein besonderes Stück, kein Wunder dass es schwer fällt, den Kleinen losziehen zu lassen! Diese liebevollen Details, wunderbar :)
    Und ich freu mich, dass deine Tochter das Abitur gut hinter sich gebracht hat (und ich kenn das auch, eine Note, die mich heute immer noch ein wenig wurmt... aber heute fragt keiner mehr danach und langsam verblasst dieser kleine feine Gram deswegen) - und sie wird ihre Zukunft großartig meistern, da bin ich sicher!!!!!
    Alles Liebe!!! maria

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Tinki,
    Wenn die Kinder klein sind, gib ihnen Wurzeln, wenn sie groß sind, gib ihnen Flügel, hab ich mal irgendwo gelesen.
    Schön das eine, schwer das andere.
    Mir wird auch das Herz ganz schwer, wenn ich das lese und darüber nachdenke, dass das auch bei uns irgendwann kommt. Loslassen ist, find ich, mit das Schwerste, was es zu erlernen gilt.
    Dein Puppenjunge ist lieblich und so detailreich, ein richtiger Herzbube ;-)
    Majos Lächeln strahlt uns hier auch jeden Tag ins Herz, er ist solch ein richtiger Gute-Laune-Verbreiter ;-)))
    Hab einen schönen Sonntag, bestimmt bist du wieder an deinem Häuschen.
    Hab auch lieb Dank für deine interessanten Posts über den Lehmofen, das war sehr mut- und neugierigmachend.
    Ganz liebe Grüße
    Herzlichst
    tüftelchen

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe noch zwei Jährchen bis mein ältester das Abi macht. Da päppeln wir unsere "Kurzen", hegen und pflegen sie und denke na sie waren doch erst im Kindergarten - und kaum zu glauben, man merkt es kaum - sind sie groß und werden flügge,....
    Schon Einstein wußte - Zeit ist relativ.

    Du hat übrigens ein großes Talent für Gesichter, beim Malen und den Puppen. Sie schauen einen so lebendig an. Der junge Mann ist wundervoll geworden.

    Gruß Silvia

    AntwortenLöschen
  6. liebe tinki,
    deine puppe ist ein traum!!!!
    einen herrlichen rhododendron hast du
    bei mir gedeihen sie nicht.
    meine kinder obwohl erwachsen leben immer noch bei uns,sie wollen einfach nicht ausziehen.wünsche deiner tochter für ihren weiteren lebensweg alles gute und dir wünsche ich einen schönen sonntag,
    alles liebe regina

    AntwortenLöschen
  7. Hallo du Liebe,
    Abschied nehmen...irgendwie gehört das so oft im Leben dazu, aber manchmal denke ich, ich kann mich nie daran gewöhnen! 4 Jahre ists schon her, dass unsre Tochter ausgezogen ist, auch um in einer anderen Stadt zu studieren. Ehrlich gesagt, hab ich sowas von gelitten. Hat schon ein bissel gedauert, bis ich mich daran gewöhnen konnte. Wie du auch schreibst...dieses spontane miteinander über Gott und die Welt reden, das hat mir schon gefehlt. Auch wenn es Telefon und Mails gibt, ist halt doch was anderes. Dann kam die Freude und der Stolz, dass sie so selbständig in die "Welt" hinausgezogen ist und inzwischen bin ich einfach froh, wenn sie glücklich ist, egal wo sie gerade lebt!!! Und wenn wir uns sehen, auch wenn es nur alle paar Wochen ist, ist das so kostbar und intensiv, und man schätzt es umso mehr.
    Ich drücke deiner Tochter die Daumen, dass sie einfach nur glücklich wird, wohin sie es auch ziehen mag:).
    viele liebe Grüße
    Susanne
    ..manchmal denk ich, wir sind uns garnicht unähnlich mit unseren bunt durcheinander purzelnden Ideen;)
    ...und eure Premieren-Pizza sieht einfach oberlecker aus!!!!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Tinki
    dass du an diesem kleinen Puppenjungen hängst und ihn am liebsten selber behalten hättest, kann ich gut verstehen; so ein persönlich gestaltetes kleines Kerlchen! Mit so einem Lausbubengesicht- da steckt viel Zeit und Herzbkut drin, nicht?
    Und in deiner Tochter (wortwörtlich) genauso! Die vielen gemeinsamen Jahre, in denen du sie genährt und unterstützt hast, sind in dir und ihr verwurzelt- und hier Luft zu schaffen dazwischen tut bestimmt weh... obwohl du eine so kluge Frau bist, Tinki, und das alles wirklich bewundernwert beschreibst... Ich wünsche dir und deiner Tochert alles, alles Gute, Liebe und Tröstliche bei diesem doch ziemlich grossen und nicht ganz leichten Schritt!
    Bora, die das alles ja noch vor sich hat...

    AntwortenLöschen
  9. Ach ihr Liebe - es tut immer so gut, eure Kommentare zu lesen! Vielen Dank.
    Tinki

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Tinki,
    deine erste Schilderung kann ich nachvollziehen (es gibt einfach Puppen, die hinterlassen einen leeren Fleck dort, wo sie vorher gesessen haben... ;-) ), von deiner zweiten bin ich ja noch weit entfernt...
    Ich wünsche deiner Tochter (herzlichen Glückwunsch!) und auch dir alles Liebe und Gute für diesen nun neuen Abschnitt!
    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen