Samstag, 19. November 2011

Kleine Strickweste

Irgendwann habe ich mir vorgenommen meine Woll-Vorräte jetzt mal in Angriff zu nehmen. Es gibt so einige Knäule, die so viel Freude bereitet haben, diese mit Pflanzenfarben zu färben, wo ich aber nie so genau wußte, wozu ich diese dann nun auch benutzen könnte.... das passende Objekt war noch nicht darunter. Nun aber kommen die Knäule mehr zum Einsatz und ich freue mich sowohl am Schaffen, als auch an den fertigen Objekten!

Nun bekommen einige davon ein "Gesicht" , so wie Socken, die gestrickt wurden und auch dieses Jäckchen, was eigentlich für meinen kleinen Neffen sein sollte. Leider sieht es doch eher aus wie ein Mädchenjäckchen(-Weste).... Nicht so schlimm, denn ich hoffe doch sehr, das mein Schwesterherz die Prognose auf ein Mädchen hinbekommen möge.... sonst mußt Du doch Deinem Sohn eine Mädchenweste anziehn, oder ich sollte vielleicht einen LKW drauf-applizieren. -> Scherz beiseite...Mir ist es wichtig, etwas aus diesen Knäulen herzustellen, denn irgendwie bin ich stolz darauf etwas zu erschaffen, Farbe zu erzeugen mit meinen eigenen gesammelten Pflanzen. Das gefällt mir. Es ist wieder etwas Ursprünglichkeit wiedergekommen. Stricken, Häkeln, Spinnen, Färben, nähen. Ich finde all diese Sachen geben mir immer das Gefühl etwas zu leisten, während man ansonsten am Computer einer Tätigkeit nachgeht, die so wenig mit der Ursprünglichkeit zu tun hat.
Selektieren von Datensätzen - Einsetzen in Formulare oder Programme, die Listen auswerfen oder Daten-Idocs erstellen. Programierung so umformen, daß die Anwendungen stimmen. Ja - das ist doch auch etwas schaffen, aber eben nicht in dem Maße, wie es mich zufrieden macht. Mit Handarbeit.
Auch Gartenarbeit macht mich glücklich und zufrieden, selbst wenn sich das bei mir oft auf Rasenmähen, Äpfel pflücken, Hecken beschneiden beschränkt - und doch hin und wieder ein paar Blümchen einpflanzen.


So habe ich genau diesen Tag so geliebt, wo mein Vater im Einklang mit meiner kleinen Tochter in meinem Apfelgarten zugange war und die Bäume beschnitten hat. Meine Kleine turnte derweilen in dem einzigen Apfelbaum, der voller Äpfel hing. Herrlich diese Bilder zu betrachten, sich daran zu freuen, daß man eine Familie hat, die Gemeinsamkeiten leben darf, auch wenn es nur für ein paar Tage ist.
Vielen Dank an meine liebe Familie, die mich immer auffängt, wenn ich es nötig habe!
Wären doch bloß alle Familien so, dann gäbe es nicht so viel Streit und Unzufriedenheit!

Ich wünsche Euch ein harmonisches angenehmes Wochenenende.
Liebe Grüße Tinki

PS: Mit den Bildern herumzuspielen und sie zusammenzufügen bringt echt Laune....also ihr müßt immernoch damit vorlieb nehmen jetzt "zerstückelte" Bilder zu betrachten!

Kommentare:

  1. Ja, dieses "etwas erschaffen", das ganz nahe an der Natur ist, ist etwas ganz Anderes als diese virtuelle Welt, in der man am Computer zu "lebt". Deine Wolle sieht so schön aus, einfach und schlicht... die Weste leistet sicher auch einem Jungen gute Dienste :)
    Alles Liebe. maria
    P.S. Die Fotos im Apfelbaum sind spitze!!!

    AntwortenLöschen
  2. ...diese Weste ist ja so zauberhaft, bin gerade ganz angetan ;o)!Und auch deine Apfelpflück-Bilder strahlen unendlich viel Frieden und Zauber aus - wunderschön!Ganz viele, liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  3. Sticken ist so etwas Tolles. Zwei links, zwei rechts, zwei links...... hat doch etwas Meditatives. Und dabei noch der Geruch der Wolle, das ständige Streicheln der Wolle während sie durch die Finger gleitet. Mich erdet das und bringt mich wieder zum Ursprung, zum Anfang. Genau wie deine schöne Apfelbaumharmonie. Es ist sehr schön auf Menschen zu treffen, die dieses in schnelllebigen, konsumorientierten Zeit noch zu schätzen wissen. Bewahre es Dir weiter.
    Alles LIebe Claudia

    AntwortenLöschen
  4. meine ältere tochter hat mich vorhin beim ins bett gehen gefragt, was das wichtigste zum leben sei - ich habe ihr geantwortet: freunde und familie - sie hat gemeint: luft und wasser - ich freue mich für dich, dass du dich aufs wesentliche konzentrieren kannst - handarbeit erdet einfach mehr, tut uns nachhaltiger gut, nicht wahr? herzliche grüsse, dana

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Tinki,
    gerade habe ich mir deine letzten Posts angeschaut - irgendwie kam ich in letzter Zeit nicht dazu. Ich bin ganz berührt, wenn ich aus all deinen Worten und Bildern deine tiefe Verbundenheit mit der Natur und deine Sehnsucht nach Ursprünglichkeit und Einfachheit herausspüre. Berührt, weil es mir ganz genauso geht und es wohltuend ist zu erfahren, daß es so verwandte Seelen gibt. In diesem Sinne bin ich dann doch immer ganz glücklich über so moderne Errungenschaften wie z.B. das Internet - wie hätte ich sonst jemals von Dir und so vielen anderen tollen Frauen erfahren?
    Eine echte Herausforderung in der heutigen Zeit - die Bodenhaftung zu behalten oder vielleicht sogar wiederzufinden auf der einen Seite, und die positiven Möglichkeiten der modernen Technik unserer schnell lebigen Welt verantwortungsvoll einzusetzen auf der anderen Seite.
    Ich bin so gerne immer wieder bei Dir zu Besuch - vielen Dank für deine schönen Beiträge!
    Herzliche Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Tinki - wie schön ist Dein Post geschrieben! Du sprichst mir aus dem Herzen! Auch ich sitze in der Arbeit den ganzen Tag vor dem Computer und schreibe Analysen und Berichte... Doch das Gefühl etwas geleistet zu haben, habe ich nachher auch fast nie. Seit dem ich jetzt nur mehr 30 Stunden arbeite geht es mir viel besser, weil ich endlich mehr Zeit zum Handarbeiten habe. Es ist so eine Freude etwas herzustellen. Am liebsten mag ich den Moment kurz bevor man ein neues Teil beginnt. Diese Aufregung, diese Vorfreude... Ich wünsch Dir viel Sonne bei Dir hoch im Norden! Bei mir läuft die Tageslichtlampe bereits heiß! *grins*
    Liebste Grüße!
    Eri

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Tinki,
    vielen dank für deinen Kommentar zu meinem Abschied von daWanda. Es tut mir leid, dass es bei dir auch nicht geklappt hat, tut aber auch gut zu sehen, dass es nicht direkt an mir und meinen Produkten liegt. :)

    Deine selbst gefärbte Wolle ist toll - ich hätte überhaupt keine Ahnung, wie man aus eigenen Pflanzen Wolle/Stoffe färben kann! Super!

    lg Selina

    AntwortenLöschen