Freitag, 15. März 2013

Lunchbag - oder Osterkörbchen

Ich habe letztens doch endlich wieder meine Nähmaschine "angeschmissen".... ich wollte unbedingt ein Lunchbag nähen, den ich bei Bora Kirschkernzeit gesehen habe.... in Ermangelung des Schnittmusters, habe ich nach Gefühl zugeschnitten und es ist recht gut geworden von den Abmessungen her.


Innen habe ich festeren Baumwollstoff genommen, den ich mit der Wolle zu den Tannenzapfen in den Topf gelegt habe , aber es ist nur ein sanfter Naturbeige-Ton herausgekommen. Und Außen - naja das seht ihr ja ist ein einfacher gepunkteter blauer Baumwollstoff.


Als ich fast fertig war mit nähen, habe ich mir überlegt an die oberen Enden die Druckknöpfe zu befestigen, dann kann man diesen Lunchbag auch als Osterkörbchen benutzen!


Zu nähen ist er ganz einfach: Zwei ca. 60 cm lange (30 cm im Stoffbruch gefaltet ) und 25 cm breite Stoffe , bei denen man in zusammengelegter Form in der Mitte ein tiefes U ausschneidet. Dann näht man bei den jeweiligen Stoffen die Außenseiten zusammen, näht die unteren Ecken zu Dreiecken zusammen, so daß die Tasche später stehen kann und steckt beide Taschen rechts auf rechts ineinander ( eine linke Seite ist beim Nähen außen!!!) und näht die U-Form-Außenkanten der beiden Stoffteile aneinander. Bitte dabei  nicht vergessen, einen Spalt zu lassen, an dem man die Tasche umdrehen kann...( ist mir nämlich fast passiert ). Am Ende habe ich alles umgedreht und die Naht noch gesäumt und damit gleich das noch verbliebene Loch zugenäht!

Alles verstanden ? Klar oder?  Wer noch Fragen hat und diese nicht beantwortet sind, kann mich gerne anschreiben!

Ich wünsche Euch ein wundervolles sonniges Wochenende!

LG Tinki

Kommentare:

  1. Toll! das gefällt mir aber mal gut! ich hoffe, dass ich nächste Woche mal wieder zum nähen komme und ich weiß auch schon was... ich glaube, ich nehme innen noch was von abgelegten weißen Duschvorhang, das machte sich schon mal gut als Taschenfutter und bei einem lunchbag wäre das doch ideal, oder? Danke fürs erklären, damit werd ich klarkommen!
    Kompliment fürs anwehen!!! ja,ja, die Wolle... klar, diese feinen Faserchen haben das Bestreben sich geradezu zu verkletten...
    Viel Spaß weiterhin!!! und ganz herzliche Grüße von der JULE

    AntwortenLöschen
  2. Das ist aber hübsch geworden! Das kann man ja wunderbar Osterkörbchen mäßig befüllen und der/die Beschenkte kann es dann als Lunchbag weiter nutzen. Für deine Anleitung ein dickes Kompliment - ist doch supergut verständlich!
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  3. Oh super! Habs bei Bora schon bewundert. Danke für deine Anleitung, ich glaub, ich werde das auch mal nähen! Meine Lieblingsfarben übrigens: PETROL und TÜRKIS!!! Uiuiui... ;o)

    AntwortenLöschen
  4. ...ist das süß, liebe Tinki, gefällt mir total gut!Einen gemütlichen Abend und viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Tinki, ich bin ja mal wieder so begeistert von diesem Lunchbag. Die möchte ich mir auch nähen, die ist ja sooooooo süß und vorallem praktisch. Kann mich garnicht wieder einkriegen. Na dann weiß ich doch, was ich am Wochenende zu tun habe. Hoffe, ich komme klar, ansonsten wende ich mich nochmal an dich.
    Wünsche dir ein schönes WE und liebste Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  6. liebe tinki,
    süß ist der lunchbag!!! tolle idee,bin begeistert^^^^^
    hab ein schönes wochenende,
    liebe grüße,
    regina

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Tinki,

    willkommen auf meiner Seite! Jetzt hab ich auch dein Lunch-Bag entdeckt - sehr hübsch!
    Ich habe noch etwas nach furoshikis geforscht und noch eine witzige "Tasche" im furoshiki-Stil gefunden, bei der sind alle vier Ecken geschlitzt wie bei meinem Modell. Das lässt sich in kleinerem Format auch prima zu einem Lunch-Bag falten

    http://www.google.de/imgres?start=244&sa=X&rlz=1C1CHRH_deDE466DE466&biw=1223&bih=853&tbm=isch&tbnid=A1QCUAkNpVqsUM:&imgrefurl=http://www.japanstyle.info/12/entry11818.html&docid=acWEPpuPTxg4bM&imgurl=http://www.japanstyle.info/wordpress/wp-content/images//furoshiki_bag1211_01.jpg&w=640&h=480&ei=Td-CUZvXJYHGtQb7roFw&zoom=1&iact=rc&dur=263&page=7&tbnh=134&tbnw=161&ndsp=44&ved=1t:429,r:67,s:200,i:205&tx=89&ty=69

    Komisch, das ließ sich jetzt nicht als Link einfügen, aber ein Bild kann das Prinzip viel besser erklären als ich mit Worten.
    Deine Anleitung finde ich übrigens klasse: Sagt auch mehr als 1000 Worte...

    LG, Petra

    AntwortenLöschen